forex

Skip Navigation LinksLexas.BIZ > Edelmetalle > Platin

Google Adsense  Responsive One

Platin (XPT)

Platin ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Pt und der Ordnungszahl 78. Es besitzt eine hohe Dichte und ist ein kostbares, schmiedbares, dehnbares, grau-weißes Übergangsmetall. Es besitzt eine bemerkenswerte Korrosionsbeständigkeit und gilt als Edelmetall.

Die Bezeichnung für Platin, das an der Börse gehandelt wird, ist XPT. Die Internationale Wertpapierkennnummer (ISIN) im Börsenhandel lautet XC0009665545.

 

300x250

Platinpreis

Der Platinpreis entsteht aus dem Zusammenspiel fundamentaler Marktdaten wie Angebot von und Nachfrage nach Platin; zudem wird er beeinflusst von Emotionen (z. B. Angst vor Inflation), Ereignissen, langfristigen Entwicklungen, Spekulationen und langfristigen Erwartungen.

Für den standardisierten Platinhandel an Rohstoffbörsen wurde „XPT“ als eigenes Währungskürzel nach ISO 4217 vergeben. Es bezeichnet den Preis einer Feinunze Platin in US-Dollar.

In erster Linie werden Futures auf Platin an der Tokyo Commodity Exchange (TOCOM), aber auch an der New York Mercantile Exchange (NYMEX) gehandelt.

Für den physischen Markt (Platin in Barrenform), der außerbörslicher Handel (englisch: Over-The-Counter, OTC) genannt wird, ist der London Platinum and Palladium Market (LPPM) die wichtigste Handelsplattform weltweit. Zum Handel sind nur Barren von Affinerien und Münzprägeanstalten zugelassen, die bestimmte Qualitätsanforderungen erfüllen. Das internationale Gütesiegel „good-delivery“ (deutsch: „in guter Auslieferung“) garantiert die aufgeprägten oder eingestanzten Merkmale wie Feinheit und Gewicht. Platinbarren mit Good-Delivery-Status werden weltweit akzeptiert und gehandelt.

Ein weiterer Marktplatz für den physischen Handel von Platin ist Zürich.

Am Spotmarkt werden Preise für die sofortige physische Lieferung gehandelt, während an den Future- und Optionsmärkten Preise für Lieferungen in der Zukunft festgesetzt werden. Der Spotpreis und der Preis des Futures verlaufen in der Regel parallel.

Platinanlage

Eine Investition in Platin kann durch den physischen Kauf und den Wertpapierhandel erfolgen. Der Erwerb von Platinbarren und Anlagemünzen ist bei Banken, Edelmetall- und Münzhändlern möglich. Der Kauf von Barren und Münzen aus Platin unterliegt der Umsatzsteuer.

Anleger können direkt über die Börse oder den Broker in Zertifikate, Fonds oder Exchange-traded funds (ETFs) investieren. Hierbei fällt die physische Lieferung weg. Zertifikate sind von der Solvenz des Emittenten abhängig und beeinflussen die Nachfrage an den Rohstoffbörsen indirekt über die Hedgegeschäfte der Banken.

Platin wurde und wird für teure Schmuckwaren und Schreibfedern, aber auch als Zahlungsmittel und Geldanlage benutzt. Für diese Zwecke ist auch von Vorteil, dass Platin deutlich härter und mechanisch stabiler ist als Gold, das für Schmuckwaren in der Regel als Legierung verwendet wird. Die Anlagemünzen Platinum Canadian Maple Leaf und American Platinum Eagle werden heute noch ausgegeben. In Russland wurden im 19. Jahrhundert Geldmünzen aus Platin geprägt, der Platinrubel. Zunächst waren es Münzen aus etwa 10,3 Gramm Platin im Wert von 3 Rubeln, später kamen Münzen des doppelten und vierfachen Wertes und des entsprechenden Platingewichtes hinzu. Moderne Platinmünzen sind außerdem der Koala, der Panda und der Platin Noble.


Siehe auch

Weblinks

Quellen